Ficktreffen und der Spaß an neuen Sexpartnern

Ein Ficktreffen kann aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus vollzogen werden. Die größte Motivation ist jedoch recht simpel: der Spaß am Sex!
Nicht immer lebt man in einer Beziehung, die guten und vor allem regelmäßigen Sex verspricht. Häufig sind Beziehungen sexuell eingeschlafen oder man hat erkannt, dass man gewisse Neigungen hat, die der Partner nicht teilt. Auch Singles, die einfach nur Sex wollen, sind an einem Ficktreffen interessiert. Hierbei geht es nicht darum, den Sexpartner detailliert charakterlich kennenzulernen, sicher die Chemie muss stimmen, aber im Fokus der Handlungen steht der Spaß am Sex und da Ausleben der sexuellen Fantasien!

Was genau ist jedoch der Reiz an einem Ficktreffen?

Ein vermeintlich fremder Mann, eine unbekannte Schönheit und der unbändige Drang nach Sex. So einfach kann eine simple Antwort sein. Doch die Gründe, die hinter Ficktreffen liegen, sind zumeist wesentlich vielschichtiger. Eine sexuell unglückliche Situation ist nicht gut für den allgemeinen Zustand einer Beziehung. Aufgrund dessen ist es durchaus eine interessante Überlegung, sich einfach dieses eine Fragment einer Partnerschaft bei anderen Sexpartnern zu holen. Wer möchte schon jeden Tag das Gleiche essen? Sicherlich niemand! Deshalb wundert es nicht, dass viele langjährige Beziehungen nur aufgrund der Sextreffen der Partner noch so gut funktionieren, denn das fehlende Fragment des spannenden Sexlebens kann sich auch ohne Verpflichtungen bei einer anderen Person geholt werden. Zumal man sich bei einem attraktiven und an sich fremden Menschen im Bett auch besser ausleben kann, denn Hemmungen können hier ganz automatisch fallen! Oft sind Ficktreffen, auch ein guter Startschuss für längerfristige Sexbeziehungen. Der Vorteil hierbei ist, dass man einen weiteren festen Sexpartner hat, mit dem man sich ausschließlich immer wieder für schlüpfrige Ficktreffen trifft, um gemeinsam Fantasien auszuleben und den Neigungen nachzugehen, die man bisher vermutlich nicht ausleben konnte.

Was sollte man bei einem Ficktreffen vermeiden?

Damit ein Ficktreffen auch ein Erfolg wird und genau das hält, was es verspricht, sollten im Vorfeld, am besten über einen Sexchat, einige Parameter geklärt werden, denn Gefühle haben bei einem Ficktreffen nichts verloren. Es geht einzig und alleine um sexuelle Begierden, die an dem anderen oder mit dem anderen Sexpartner gemeinsam ausgelebt werden können. Eine unterdrückte Sexualität macht unglücklich und hilft niemanden weiter. Aufgrund dessen können Sextreffen hier ein lockeres Ventil sein, um sich und seinen Vorlieben Platz zu verschaffen. Vermeiden sollte man in diesem Zusammenhang aber dringend eine Überforderung der anderen Person. Verabreden sollte man sich zudem in einer netten Umgebung, abseits der eigenen Wohnung. Hotels bieten hier viele Optionen, die darüber sicher auch noch anregend sind. Wer auf Outdoorsex steht, kann sich mit dem richtigen Sexpartner auch in der Öffentlichkeit treffen, um versteckt Sex zu haben. Die Möglichkeiten sind riesig. Um das Treffen im Vorfeld anzuheizen, empfiehlt es sich zudem auch offen über die sexuellen Vorlieben zu sprechen und sich gegenseitig Lust auf mehr zu machen. Sex entsteht im Kopf! Schlüpfrige Nachrichten und attraktive Bilder können hier das kommende Treffen unterstützen. So kann man im Übrigen auch mehr Nähe suggerieren und das ist bei einem anstehenden Ficktreffen eine positive Rahmenbedingung, da sich die Beteiligten auf diese Weise besser sexuell fallen lassen können.

Das Beneidenswerte an Paaren, die ewig zusammen sind

Die Angst, etwas zu verlieren, kann eine Beziehung untergraben und zerstören, wenn nicht offen darüber geredet wird! Klassiker: Der Ehemann suche nymphomanin und betrügt immer wieder, um seinen Marktwert zu beweisen und verlorene Jahre des Sturms und des Stresses auszugleichen. Die herzliche und gute Ehe verwandelt sich in eine geschlechtslose Bruder-Schwester-Beziehung. Viele Ehepaare geben sich damit zufrieden und feiern gemütlich ihre Silberhochzeit. Von außen betrachtet sieht das oft harmonisch aus, weshalb keiner die Konstellation verlässt. Die einzigen, die unter solch kalten, aber untrennbaren Ehen leiden, sind geliebte Menschen. Für sie erzählt der Untreue eine klassische Lüge über eine unglückliche Ehe, plant die Scheidung und einen Neuanfang mit seiner Geliebten, nur um danach zu bekommen, was er will: Sex, Streicheleinheiten und das Polieren des Egos in der Außenbeziehung und das vertraute Heim mit seiner Frau.

Wie du mit mir, so ich mit dir!

Es ist wahr, dass Rache dafür, betrogen worden zu sein, kein Problem löst. Aber es verschafft mehr Befriedigung als zerstörerische Racheaktionen wie aufgeschlitzte Autoreifen. Der Rache-Jet ist übrigens eine weibliche Erfindung. Nur 22 % der Männer, die betrogen werden, würden es ihrer Partnerin in Naturalien zurückzahlen, und nur 9 % tun dies tatsächlich. Während 40% aller betrogenen Frauen davon träumen – und 30% sogar tun! Nach dem Motto „Gleichberechtigung für alle“ erlauben sich Frauen, ihren verwundeten weiblichen Stolz durch eine Nacht lustvollen Sexs ein wenig wieder aufzubauen. Besonders mit jemandem, dem Sie vertrauen, der im Alltag keine besondere emotionale Bedeutung hat, aber in der Vergangenheit oft knarrte. Hier bleibt nur eines für die betrogene Angelegenheit: Schließen Sie die Augen und gehen Sie durch. Wer sich selbst betrügt, wer muss das Echo ertragen können.

Wenn sich das Ehebett der beiden in ein Krisenparlament verwandelt

In langfristigen Ehen kann es knistern wie bei Menschen, die sich gerade verliebt haben. Leider sind diese Beziehungen die große Ausnahme. Das liegt in der Regel daran, dass Sex in der Ehe nicht mehr ungehemmt ist, sondern mit allen möglichen emotionalen, familiären oder finanziellen Problemen verbunden und „entspannt“ wird. Stellen Sie es sich grafisch vor: Es liegen zwei Menschen nebeneinander, die wirklich scharf aufeinander sind und über Strompreiserhöhungen oder die Darmprobleme ihrer Schwiegermutter sprechen. Was für ein Umschwung! Wenn Sie das erotische Feuerwerk zurückbekommen wollen, besprechen Sie alle stimmungstötenden Themen nur außerhalb des Schlafzimmers und reservieren Sie das Bett als exklusiven Ort für heiße Sexsucht!

Manchmal steckt ein Defizit in der Partnerschaft hinter einem Seitensprung.
Manchmal gibt es jedoch auch eine Charakterschwäche von nymphomanie oder eine persönliche Krise, die nichts mit dem Partner zu tun hat. Wenn Sie selbstkritisch sind und den Mut haben, die Gründe für den Betrug genauer zu betrachten, können Sie vielleicht nicht nur unbedingt entspannter mit dem Thema Untreue und Sexdates umgehen, aber Sie können sicherlich bewusst und konstruktiv auch über den Status quo der Beziehung nachdenken.